Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen

zu unseren Dienstleistungen


AGB Recyclingcenter Krichhoff GmbH

  1. Geltung der Bedingungen
  2. Unsere Leistungen erfolgen ausschließlich aufgrund dieser Geschäftsbedingungen. Diese gelten für alle künftigen Geschäftsbeziehungen, auch wenn sie nicht nochmals ausdrücklich vereinbart werden.

  3. Ladung
  4. Der Fahrer übernimmt die alleinige Verantwortung für die Einhaltung des zulässigen Gesamtgewichtes seines Fahrzeuges. Bei Überladung besteht jederzeit eine Rücklademöglichkeit.

  5. Haftung
  6. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden die durch falsche oder unvollständige Deklarationen bei der Anlieferung verursacht werden. Dazu gehören z. B. im Behälter befindliche Problemstoffe wie grundwassergefährdende Stoffe (Chemikalien, Farben, Lacke, Säuren, Altöl), die uns nicht angegeben wurden.

  7. Gewichtsermittlung
  8. Gewichte unterliegen den üblichen Abweichungen. Maßgeblich für die Fakturierung ist das von uns auf einer amtlich geprüften Waage ermittelte Gewicht. Der Kunde ist berechtigt, die Gewichtsermittlung auf eigene Kosten zu überprüfen. Das Gewicht kann jedoch nur sofort nach der Anlieferung, also vor der Entladung, beanstandet werden. Spätere Reklamationen sind ausgeschlossen.

  9. Preise
  10. Den Preisbestimmungen liegen grundsätzlich unsere jeweils gültigen Preislisten zzgl. der gesetzlich geltenden Mehrwertsteuer zugrunde. Die vereinbarten Preise beziehen sich auf die Verwertung von Abfallstoffen die der vereinbarten Zusammensetzung entsprechen. Bei Abweichungen von der bei der Anlieferung angegebenen Abfallart muss mit erhöhten Kosten gerechnet werden.

  11. Gerichtsstand
  12. Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis ergebenden Streitigkeiten ist ausschließlich Dortmund. Wir sind jedoch auch berechtigt, den Kunden an seinen Gerichtsstand zu verklagen. Für diese Geschäftsbedingungen und die gesamte Rechtsbeziehung zwischen dem Kunden und uns gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

  13. Salvatorische Klausel
  14. Soweit einzelne Teile der vorgenannten "Allgemeinen Geschäftsbedingungen" rechtsunwirksam sein oder werden sollten, ist eine angemessene Regelung zu vereinbaren, die, soweit rechtlich zulässig dem am nächsten kommt, was die Vertragspartner gewollt haben. Die Gültigkeit der übrigen Vereinbarungen wird hierdurch nicht berührt.

AGB Containerdienst Kirchhoff GmbH

  1. Lieferzeit
  2. Telefonische Bestellungen müssen bis 16.00 Uhr erfolgen, wenn die Containergestellung oder Abfuhr zum nächsten Wochentag erfolgen soll. Die Lieferzeit ist unverbindlich, wir sind jedoch bemüht, zugesagte Termine einzuhalten. Ersatzansprüche, die durch verspätete Lieferung entstehen können, müssen wir ablehnen.

  3. Lieferung
  4. Die Anfahrtswege zu den Stellplätzen der Container müssen befestigt und für LKW befahrbar sein. Bei Fremdgrundstücken muss der Auftraggeber die Einverständniserklärung des Besitzers einholen. Evtl. Ansprüche des Dritten aus Eigentumsverletzungen gehen zu Lasten des Auftraggebers.

    • In den Behältern kein Feuer anzünden.
    • Den Behälter nicht überladen und gleichmäßig beladen,
      damit während der Fahrt nichts verlorengehen kann.
    • Behälter dürfen nur bis an den Rand beladen werden.
    • Beschädigungen des Behälters gehen zu Lasten des Kunden.
    • Für Beschädigungen an Hofflächen, Straßen, Bäumen usw.,
      welche durch Befahren, Absetzen und Aufnehmen des Behälters
      entstehen,übernehmen wir keine Haftung.

    Der Behälter steht Ihnen bis zum vereinbarten Termin zur Verfügung. Bitte rufen Sie uns an, wenn der Behälter gefüllt ist oder

    • schneller als vorgesehen gefüllt ist,
    • noch einige Tage länger stehen soll,
    damit keine unnötigen Kosten für Sie entstehen.

    Soll der Container länger als 24 Stunden im öffentlichen Straßenraum, auf Gehweg, Rand- oder Parkstreifen aufgestellt werden, muss vom Ordungsamt eine Sondergenehmigung eingeholt werden. Die Kosten trägt der Auftraggeber. Die ordnungsgemäße Absicherung des Containers ist vom Kunden zu gewährleisten.

  5. Ladung
  6. Die Deponierung der Abfälle erfolgt im Kundenauftrag und zu den gültigen Bedingungen der jeweiligen Entsorgungsanlage. Für die richtige Abfall-Deklaration trägt der Kunde die Verantwortung. Die Abfälle bleiben Eigentum des Kunden bis zur endgültigen Übernahme durch die entsprechende Entsorgungsanlage. Für Schäden, welche durch falsche Abfall-Angabe oder in dem Container befindliche, uns nicht bekannte Problemstoffe (Grundwasser gefährdende Stoffe, wie z.B. Chemikalien, Farben, Lacke, Säuren, Altöl, Autoreifen usw.) entstehen, übernehmen wir keine Haftung. Das Gesamtgewicht der Container darf 8 t nicht überschreiten. Erforderliches Umladen geht zu Lasten des Kunden.

  7. Preise
  8. Die vereinbarten Preise gelten für die Beseitigung von Abfallstoffen, die der vereinbarten Zusammensetzung entsprechen (z. B. übergroße Betonteile nur nach Vereinbarung). Die Preise verstehen sich zuzüglich der Mehrwertsteuer in der jeweils gesetzlich festgesetzten Höhe.

  9. Zahlung
  10. Unser Betrieb ist ein Dienstleistungsunternehmen. Daher ist der Betrag sofort und ohne Abzug fällig. Unser Personal ist berechtigt, an den Baustellen zu kassieren. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Dortmund.

    Wichtiger Hinweis:

    Einen für Bauschutt oder Bodenaushub bestellten Container sollten Sie nur mit reinem Bauschutt oder Boden beladen. Selbst geringfügige Beimischungen anderer Abfälle z. B Holz, Kunststoffe, Bauabfälle, führen zu erheblich teureren Entsorgungskosten. Das gleiche gilt für die Entsorgung anderer Werkstoffe (z. B. Bau- und Abbruchholz, Verpackungsmaterial, Eisenschrott).

    Weitere Informationen erhalten Sie gerne durch unser Büro- und Fahrpersonal.